1.Oktober – 25 Jahre internationaler Tag der älteren Menschen

Zum Tag der älteren Menschen würdigte die Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben deren Lebensleistung und den Gewinn, den sie für das gesellschaftliche Zusammenleben darstellen. Der Wert des älteren Mitmenschen und seine Lebenserfahrung sind uns ein großes Anliegen“, betont die Präsidentin, Maria Hochgruber Kuenzer.

Den internationalen Tag der älteren Menschen gibt es nun bereits seit 25 Jahren. Er wurde 1990 von der UNO ins Leben gerufen. (Bericht Südtirol News)

 

Land&Leben vom 10.09.2015 – authentischer Bericht über unsere Tätigkeit

Der Filmbeitrag von Marianne Kasseroler bei Land&Leben gibt einen guten Einblick über unsere Seniorenbetreuung am Bauernhof und bei Gastfamilien im ländlichen Raum. Unsere Anbieterinnen Margareth und Hermine üben die Dienstleistung mit viel Freude aus. Das Wohl des Menschen und das aktive Teilhaben am Familienleben stehen im Vordergrund. Das und mehr sieht man im Filmbericht.

Heute bei Land & Leben, das Magazin für Landwirtschaft

Heute gibt es gleich zwei wichtige Termine: Um 20.20 Uhr berichtet Marianne Kasseroler auf Rai Südtirol in ihrer Sendung Land & Leben über die Seniorenbetreuung. Sie war mit dem Kamerateam zu Gast bei Margareth Senfter in Tschengls und Hermine Mutschlechner in Mölten. Wir sind auf den Bericht schon sehr gespannt!

Um 18.00 Uhr findet in der Fachschule für Land- und Hauswirtschaft Salern (Vahrn) die Infoveranstaltung für die Ausbildung zur Anbieterin „Seniorenbetreuung am Bauernhof und bei Gastfamilien im ländlichen Raum“ statt. Kurzfristig Interessierte können gerne ohne Voranmeldung vorbeikommen.

Anmeldeschluss für den Kursbesuch: 18.09.2015 – Kursbeginn: 05.10.2015

Rai Südtirol – Landwirtschaft heute vom 06.09.2015

Gestern berichtete Marianne Kasseroler in der Radiosendung Landwirtschaft heute unter anderem über die Soziale Landwirtschaft. Hier kann die interessante Sendung nochmals nachgehört werden.

Beruf mit Zukunft: Qualifizierungslehrgang Seniorenbetreuung beginnt!

Am 5. Oktober 2015 startet in der Fachschule für Land- und Hauswirtschaft in Salern (Vahrn) der Qualifizierungslehrgang Seniorenbetreuung am Bauernhof und bei Gastfamilien im ländlichen Raum.
Die Teilnehmer erhalten in den 9 Modulen des Lehrgangs im Ausmaß von 120 Stunden und während eines 50-stündigen Praktikums die nötigen Voraussetzungen, ältere Menschen angemessen zu begleiten.

Inhalte:
Besonderheiten und Erkrankungen älterer Menschen – Erste Hilfe Kurs
Die Gastfamilie als Dienstleister
Integration von Senioren in das Leben der Gastfamilie
Aktivierung und Alltagsgestaltung
Hauswirtschaftliche Versorgung und Ernährung im Alter
Organisation der Dienstleistung und Rechtsgrundlagen
Psychologie und Kommunikation
Netzwerkarbeit und Kontakte
Arbeitssicherheit und Unfallvermeidung

Zeitraum: 05.10.2015 bis Ende Februar 2016 immer Montag und Dienstag ganztägig von 09.00 bis 17.00 Uhr
Infoveranstaltung: Donnerstag, 10.09.2015 um 18 Uhr Fachschule Salern
spätester Anmeldetermin zum Lehrgang: Freitag, 18.09.2015

 

 

Senat hat Gesetzesentwurf zur sozialen Landwirtschaft angenommen

Vor einigen Tagen hat der Senat den Gesetzentwurf zur sozialen Landwirtschaft angenommen. Rom erkennt nun neben den traditionellen Leistungen in der Landwirtschaft auch deren soziale Dienste an. In Südtirol wird die soziale Landwirtschaft bereits seit fast 10 Jahren erfolgreich umgesetzt. Maria Hochgruber Kuenzer hat im Jahre 2006 als damalige Landesbäuerin gemeinsam mit dem Landesbäuerinnenrat die Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben gegründet und Weitblick bewiesen. Sie hat sehr früh erkannt, dass die soziale Landwirtschaft wie Kinder- und Seniorenbetreuung am Bauernhof einerseits dem ländlichen Raum Zukunftsperspektiven gibt und dass andererseits, die Gesellschaft diese wertvolle Dienstleistungen zum Wohle des Menschen immer mehr braucht.

„Es ist mir bewusst, dass die sozialen Dienstleistungen so, wie im Gesetzesentwurf vorgesehen, auch in Südtirol noch ausbaufähig sind. Konkret denke ich an Betreuung von Menschen mit psychischen und physischen Beeinträchtigungen, Suchtkranken usw.“, sagt die Präsidentin der Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben, Maria Hochgruber Kuenzer.

Die Landwirtschaft hat traditionell immer schon das soziale Leben neben dem wirtschaftlichen Leben gepflegt. „Green care“ wird bestimmt in Zukunft nicht nur in Südtirol eine wesentliche Rolle einnehmen.

 

 

Besuch einer Anbieterin „Seniorenbetreuung am Bauernhof“ im Gadertal

Gestern waren wir zu Besuch bei unserer Anbieterin Luisa im Gadertal. Wir haben einen glücklichen, zufriedenen und liebevoll umsorgten Gast kennengelernt! Das ist der beste Beweis dafür, dass Luisa eine wunderbare Betreuung leistet und viel Freude daran hat. Wir sind auf den richtigen Weg – Dienstleistungen zum Wohle des Mitmenschen!

Austausch mit Schweizer Anbietern

Zwei ganz unterschiedliche Modelle der Seniorenbetreuung am Bauernhof haben doch viele Gemeinsamkeiten. Dies wurde kürzlich bei einem Zusammentreffen in Südtirol deutlich. Luzia Hafner vom Hof Obergrüt und Claudia Fleischhacker von der Stiftung Suyana, beide aus der Schweiz, informierten sich bei der Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen –leben über das Angebot der Seniorenbetreuung am Bauernhof in Südtirol. Festgestellt wurde, dass es beim Schweizer als auch bei Südtiroler Angebot um die gleichen Ziele geht und zwar, um das Wohl des älteren Mitmenschen.
Der Hof Obergrüt ist spezialisiert in der Betreuung für Menschen mit Demenz und arbeitet als autonomer Familienbetrieb bereits seit 10 Jahren erfolgreich für diese Menschen und somit für die Gesellschaft. „Der Mensch wird am Hof Obergrüt nicht als Pflegebedürftiger, sondern als Gast empfangen und erhält durch den Aufenthalt am Bauernhof wieder neue Impulse und Lebensfreude. Der Aufenthalt bei uns ist zeitlich auf 5-6 Wochen am Stück begrenzt, die Wartelisten reichen im Moment bis in den Dezember hinein“, berichtet uns Luzia Hafner.
Auch in Südtirol wird Seniorenbetreuung am Bauernhof angeboten, allerdings unterscheidet sich das Angebot dahingehend, dass die Anbieterinnen über die Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen –leben angestellt und sozialversichert sind. Derzeit hat die Sozialgenossenschaft 25 Mitglieder, die ältere Mitmenschen als Gäste am Hof mit Freude begrüßen.
„Seniorenbetreuung am Bauernhof ist sicher ein Zukunftsprojekt für die Landwirtschaft. Geboten wird einerseits die Möglichkeit des Zuerwerbs für Frauen im ländlichen Raum andererseits ist die überschaubare und individuelle Begleitung für ältere Mitmenschen und deren Angehörige eine schöne Alternative zu bestehenden Angeboten“, betont Maria Hochgruber Kuenzer, Präsidentin der Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen – lernen – wachsen leben.
Alle Beteiligten sind sich einig, dass ein gemeinsames Projekt für die Umsetzung neuer Ideen im Bereich Seniorenbetreuung sinnvoll ist.

Im Bild zu sehen: Claudia Fleischhacker von der Stiftung Suyana, Luzia Hafner vom Hof Obergrüt, Maria Hochgruber Kuenzer, Präsidentin der Sozialgenossenschaft Mit Bäuerinnen lernen – wachsen – leben, Monika Maschik, Koordinatorin Seniorenbetreuung am Bauernhof, Karin Schölzhorn, Geschäftsführerin der Sozialgenossenschaft (vl)

 

 

Beginn eines neuen Lehrganges an der Fachschule Salern

Am 19. März 2015 beginnt in der Fachschule für Land- und Hauswirtschaft Salern der Qualifizierungslehrgang Seniorenbetreuung am Bauernhof und bei Gastfamilien im ländlichen Raum.

Infoveranstaltung: 13. März 2015 um 16.00 Uhr – Fachschule Salern – 39040 Vahrn – Salernstr. 26

Nähere Informationen:
Fachschule für Land- und Hauswirtschaft Salern
Tel. 0472 833711 – fs.salern@schule.suedtirol.it
oder direkt bei uns Tel. 329 702 57 92 – info@seniorenbetreuung.it

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

Download Flyer: FS Salern_Lehrgang SaB 19032015

 

Zebra – die Straßenzeitung für Südtirol

Zebra, Ausgabe November/Dezember 2014 schreibt über die Seniorenbetreuung am Bauernhof. Sie wollen das andere, das bunte Südtirol zeigen (AltRo Adige). Danke!